doch ein paar der worte mehr

ein beklagenswerter zustand: die herren Schirmbeck+Gehlen werden mit http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-samuel-schirmbeck-zum-muslimischen-frauenbild-14007010.html und/oder http://www.cicero.de/weltbuehne/das-frauenbild-der-arabischen-welt-wo-maenner-ganz-selbstverstaendlich-ueber-frauen lieber genommen als die, auf welche sie sich eher weniger als mehr unausgesprochen beziehen. Wer liest schon http://harassmap.org/en/wp-content/uploads/2013/03/Reconceptualizing-Sexual-Harassment-in-Egypt.pdf oder Mona Eltahawy herself? Sicher könnte dlf statts mit Necla Kelek http://www.deutschlandfunk.de/soziologin-necla-kelek-der-islam-schreibt-ganz-klar-vor.694.de.html?dram:article_id=342507 mit Bettina Dennerlein in Zürich http://www.aoi.uzh.ch/islamwissenschaft/personen/professoren/dennerlein.html;jsessionid=5AE05A0EBF04FDA1949A00B1BAC1CA11 oder mit Shirin Amir-Moazami in Berlin http://www.geschkult.fu-berlin.de/e/islamwiss/mitarbeiterinnen/professorinnen/Amir-Moazami/ telefonieren – und riskieren, dass die fragen nicht so griffig beantwortet werden, dass sie die anstrengung des sich-hinein- und mit-denkens verlangen. Es ist ja nicht so, dass wir außer Necla Kelek+Hamed Abdel Samad http://www.cicero.de/berliner-republik/zu-den-ereignissen-koeln-religion-ist-mitverantwortlich/60341 keiner eine hätten, die wir be-fragen könnten…. ja, vor vielleicht auch statts dem be-fragen der expert*innen könnten wir uns mit http://www.bento.de/politik/in-vielen-arabischen-laendern-gibt-es-regelmaessig-sexuelle-gewalt-gegen-frauen-wie-kommt-das-245309/#refsponi auseinandersetzen und dem dort vorfindlichen zwischentitel: Es liegt nicht allein am Islam. könnten wir, so wir wollten.
Wir können auch aus http://www.sueddeutsche.de/politik/tatverdaechtige-in-koeln-warum-viele-marokkaner-unter-den-koelner-verdaechtigen-sind-1.2814644 und noch etlichem anderen etwas in der art von https://exportabel.wordpress.com/2016/01/13/verwaltete-verantwortungslosigkeit/ zusammenpantschen. wir könnten allerdings auch den artikel aus der SZ zum anlaß nehmen, um ein paar weiterführende (erkenntnisleitende?) fragen zu stellen…. die das dream-team Bernd Dörries, Karin Janker und Kristiana Ludwig vergessen hat, dem herrn Samy Charchira, mitglied der Deutschen Islamkonferenz und im landesvorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW zu stellen. die der herr Samy Charchia vielleicht hätte beantworten können – nicht weil er mitglied der islamkonferenz ist, sondern weil er als mitglied im landesvorstand des PWV NRW zumindest wissen könnte, wer sie beantworten kann. die fragen nach den unbegleiteten minderjährigen+jungen erwachsenen, wo sie herkommen und warum genau, wen das interessiert und warum nicht, was das mit Lampedusa zu tun hat und mit Ceuta+Melilla, und was der fragen mehr wären, die sich aus fragen+antworten ergeben möchten. beispielsweise die, warum eher der älteste sohn ‘gerettet’ werden muß als die älteste tochter – oder, warum die älteste tochter auf anderen wegen ‘gerettet’ wird, werden kann oder auch nicht, wenn sie als dienstmagd im falschen haushalt landet. warum sie überhaupt und wovor ‘gerettet’ werden müssen.

was ich auch gern wüßte… nachdem ich angesehen habe… wieso fällt den angetanzten jungs die sexualisierte gewalt an ihnen selbst nicht auf?

bevor ich mich weiter mit dieser wie mir scheint schere in der wahrnehmung ein-und-derselben handlung (antanzen) beschäftige, noch mal zurück zu den unbegleiteten jungs. der herr Samy Charchira hätte schon mehr sagen können, wie ich http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/junge-marokkaner-100.html entnehme. vielleicht hat er das auch, aber es fühlte sich keine einer davon angefüttert … oder er hätte gern, aber es paßte nicht in die linie des artikels… mir jedenfalls deutet sich in dem wenigen, was gesagt wird, auch der zwangs-prostitution vergleichbares an. eine ’schutzlücke’, wenn mann so will. was starker tobak ist, ich weiß. vielleicht gefällt ja schuldknechtschaft besser.

 

Veröffentlicht unter Debatten | Kommentar hinterlassen

statts vieler worte

” (…)Sexualisierte Gewalt darf nicht nur dann thematisiert werden, wenn die Täter die vermeintlich „Anderen” sind: die muslimischen, arabischen, Schwarzen oder nordafrikanischen Männer – kurzum, all jene, die rechte Populist_innen als „nicht deutsch“ verstehen. Sie darf auch nicht nur dann Aufmerksamkeit finden, wenn die Opfer (vermeintlich) weiße Cis(2)-Frauen sind. Der Einsatz gegen sexualisierte Gewalt muss jeden Tag ausnahmslos politische Priorität haben, denn sie ist ein fortwährendes Problem, das uns alle betrifft. 2014 ergab eine Erhebung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA), dass mehr als die Hälfte aller Frauen bereits sexuell belästigt wurde und ein Drittel sexualisierte und/oder physische Gewalt erlebte. Die polizeiliche Kriminalstatistik weist jährlich mehr als 7.300 angezeigte Vergewaltigungen und sexuelle Nötigungen in Deutschland aus(3), das sind zwanzig jeden Tag. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher.

Alle Menschen sollen sich von klein auf, unabhängig von ihrer Ethnie, sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität, Religion oder Lebensweise, sicher fühlen und vor verbalen und körperlichen Übergriffen geschützt sein: egal ob auf der Straße, zu Hause, bei der Arbeit oder im Internet. Ausnahmslos. Das sind die Grundlagen einer freien Gesellschaft.”
http://ausnahmslos.org/

ergänzt um http://diestoerenfriedas.de/ausnahmslos-alle-opfer-sexueller-gewalt-benennen-frauenfrieden-jetzt/

welch-etliche haben jedoch probleme mit’m lesen+verstehen – kukstu http://taz.de/Feministische-Kampagne-nach-Koeln/!5268113/

zur weiterbildung http://www.legal-gender-studies.de/sexuelle-uebergriffe-im-oeffentlichen-raum-rechtslage-und-reformbedarf

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

weih-hei-nachtliches fundstück

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article150287871/Der-Koran-laesst-bei-Weihnachten-das-Schoenste-weg.html
hat mir sehr viel spaß gemacht. vor allem das gemaule, was da alles fehle im “defekten” qor’an… die ganze heilige familie mitsamt dem großmütigen Josef-lieber-Josef-mein. da kommt bei mir sofort verständnis auf für all die **gida-isten, die sich ihr weihnachten nicht durch islamisierung wegnehmen lassen wollen. wo das doch so eine schöne geschichte darüber ist, wie aus einem “gefallenen mädchen” doch noch eine ehrbare frau+mutter werden kann.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

das schleichende gift der “islamkritik”

immer wieder verblüffend: das selektive hören
dass sich alle welt auf diesen Höcke
stürzt, finde ich nicht weiter verwunderlich…. obwohl mir doch wieder verwunderlich ist, dass der größte teil der rede unbeanstandet durchgeht. offensichtlich teilen viele den wunsch, dem staat als lehrer an uni+gymnasium, als jurist im gehobenen verwaltungsdienst, als offizier in der armee dienenund solcherart gehoben zur wohlordnung des staates beitragen zu wollen… verständlich irgendwie. der dienst als erzieher in einer kita, als tippser im schreibdienst, als schütze arsch ist ja nun wirklich nicht sonderlich attraktiv. der erlaubt zwar auch hin+wieder gesten der macht, aber so ganz der wahre jakob ist der dienst als subalterner domestike nun ja doch nicht.
richtig verwunderlich hingegen finde ich, dass+wie bei diesem Özemir
über+weg+nicht-gehört wird. dabei führt der pappnas da einen sich steigernden kackscheiß vor, dass es die wahre pracht ist. echte konkurrenz für Höcke, sachichma.
und stelle mir vor, wie die zöglinge+innen vormittags an der könig-fahd-akademie unterricht in den theoretischen grundlagen vons arm+kopfabhacken genießen und nachmittags dann – freiwillig, versteht sich – die praktische übung dazu.
das muß so sein. schließlich ist der Gauck ja auch der ober-theologe aller auslandspopen der EKD. oder etwa nicht?
das hat pi-qualität, was der Özdemir da veranstaltet, sachichma. und frag mich, wieso sich kein *wein drüber aufregt. außer icke.
aber dass icke mir uffreje, das wundert mich nicht. bescheinigte mir doch letzthin ein anderer pappnas, ich trüge wohl eine burka mit kleinstem sichtfenster – was nicht als kompliment gemeint war….
aber, zum kompliment gewendet…. wird’s wohl daran liegen, dass mir bei der klage über ditib, worüber die Türkei und besonders Erdogan die muslime in ’schland fest im würgegriff hält, und die könig-fahd-akademie, wo vorzugsweise diplomatenkinder der arabischen welt ab der 1.klasse unterricht in arm-abhacken und “wie man sklavenhaltung macht” haben, nicht als erstes in den sinn kommt, die in ’schland nicht in allen ihren teilen gelungene trennung von staat+kirche zu bejammern und deren letztendlich sofortige umsetzung zu verlangen (sonst “EndeGelände” – noch so ne komische drohung). auch als zweites nicht. schließlich ist es auf der anderen seite des Rheins um “das Ansehen desIslam+derMuslime” auch nicht besonders gut bestellt. was an derIslam+dieMuslime liegen kann, aber genausogut an “unsereWerte+unsereAufklärung”. ich, weil häßliche, früher blonde alte, tippe auf letzteres. und darauf, dass demnächst diesseits wie jenseits des Rheins mit der wiedereinführung der Judensau zu rechnen ist. für muslime – alles andere wäre ja antisemitisch.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

es nervt!


am meisten spaß macht mir der publizistische wau-wau. gleich danach kommt Daniela Dahn, aus deren feder ich bei dF https://www.freitag.de/autoren/daniela-dahn/gotteslaesterung fand. vor allem ihre frage  “Kann Gott denn wollen, dass ein Teil seiner Schöpfung wie eine aufreizende Peinlichkeit verborgen werden muss? ” erheitert mich sehr – meine antwort: nicht gott sondern die göttliche kann wollen, dass das ihr ebenbildliche verborgen bleibt, nicht wegen peinlichkeit sondern des sakralen wegen (dazu läßt sich bei Fatima Mernissi einiges über die kosmische dimension des himmlischen vergnügens lernen).
richtig putzig finde ich die idee von der “kleinen” geldstrafe+kurs in gleichberechtigung – da wird wohl so manche fragen, wieso “die burka” andere leutz daran hindert, sie als gleiche zu behandeln.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

nachruf

wirklich wichtiges, bedeutsames, denkenswertes, welches auch immer im herzen zu bewegen, erfährt mensch hierzulande immer mit verspätung, wenn überhaupt. oder es geht mir, weil anderweitig streitend beschäftigt, durch die lappen…

so jetzt dieses: am 30.11.2015 starb Fatima Mernissi.
eine grande dame, von der viel über den kritischen zu- und umgang zu+mit sex+gender+desire in islam zu lernen war und bleiben wird, ist nicht mehr in dieser welt. ihre stimme ist … verstummt? nein, sie spricht immer noch aus ihrem werk, ihren büchern. ihr hierzulande 1992 erschienenes “die angst vor der moderne. frauen und männer zwischen islam und demokratie” habe ich mir zur neuerlichen lektüre herausgesucht. und “Scheherzade goes west – (Harem: westliche phantasien – östliche wirklichkeit) werd ich mir zugeburtstag schenken…

http://newsweekme.com/fatema-mernissi-a-woman-for-all-seasons/
http://www.taz.de/!5256097/
http://www.webcitation.org/query?url=http://www.geocities.com/martinkramerorg/PoliticsandProphet.htm&date=2009-10-26+02:20:14

Veröffentlicht unter Debatten | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Bibi spricht klein+großräumig

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar