heiliges schwein!

bloß weil Moshe einem schon mal freundlich lächelnd ein büchlein signiert hat, heißt das noch lange nicht, dass mann von zionismus und dessen geschichte mehr begriffen hätte und auf den begriff oder auch deren mehrere zu bringen vermöchte als beispielsweise ein Ken Jebsen.und dass der zumindest ein rechter trottel und bi-ba-butzemann ist, das wird im bei http://www.freitag.de/autoren/ebertus/moshe-zuckermann-im-gespraech-mit-ken-jebsen eingestellten gespräch mehr als deutlich.
wer sich das drumherum nicht antun mag, kann direkt nachhören

nachtrag: Jebsen macht in https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=obRr4qoGHvk
hasbara hafucha, also propaganda umgekehrt – da gerät er ab und an auf slippery slopes.
zusammengefaßt und mit auszugsweisen zitaten nachlesbar unter http://www.freitag.de/autoren/dame-von-welt/kenfm-rassistischer-zionismus
das allerlustigste dran: jeder, wo bezweifelt, dass das aufgeschriebene, zusammengefaßte wie transkribierte stimme, kann’s nachhören!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 18 Kommentare

kikar zion

war ich nicht. weil doron mit mir darüber streiten mußte, wie der salat
also verdanke ich diesem streit, daß ich heute noch lebe. und doron verdankt …………

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

sterben

einfach nur mindestens hundert jahre tot sein
vielleicht auch tausend oder noch mehr
und dann noch mal fragen: wie beginnt leben

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

nach hinten heraus

kommt so einiges, so auch http://www.notina.net/?q=node/1684#comment-1951
dem ich nur entnehme: die krischtine wollte dem bernd ums verrecken nicht seinen schwanz abluschten.
wobei schwanz dem bernd seine wortwahl ist

selten las ich etwas so durchgeschleimtes wie
“Informelle Seilschaften
Verfasst von ebertus am Mo, 31/03/2014 – 14:28.

Lesenswert, insbesondere nach hinten heraus im Kommentarstrang, wenn es dann persönlich wird, die Freitagsmoderation mehrfach warnend einschreiten muss. Der Titel und der Inhalt hier im Blog nebst der Kommentare weiter unten könnten besser nicht bestätigt werden.

Ausgangspunkt ist eigentlich der Freitag-Salon vom 25. März, genauer der interessante Blogtext von @ChristianBerlin zum Salon. Nach einigen Fingerübungen via der Kommentare im vorderen Teil wird es dann -erwartbar- richtig persönlich, ist nicht einmal ganz klar, wer denn wen da gestalkt oder bedrängt hat; der Christian die Daniela oder umgekehrt. Für unser wortgewaltiges Kampfgroupie nebst der -per Definition unschuldig- in diversen Foren gesperrten Seilschaft (alle doof außer Icke) dürfte diese Frage klar sein. Ist doch die Rolle eines Avatars sowie die Thematiserung einer Übergriffigkeit das im Grunde und ausschließlich anonym zelebrierte Lebenselixier – eine dahingehend immer mal entrüstet geforderte Kompetenz eingeschlossen.

Wer wollte wem, welcher anhaltend interessierten Audience im reallife und in dieser Penetranz das bedauerliche Schicksal der Avatare immer wieder auftischen und zumuten bzw. abnehmen…?

Zum Schmunzeln, würde der GvG wohl sagen, wenn es dann einmal mehr zu den copy&pastigen RehabRahab-Festspielen von Welt, den Warnungen der Moderation kommt. Meine Benennung dürfte Kindergarden lauten, wenngleich auf absolut hohem Niwauu; dennoch so wohl nur in der gnädigen Anonymität möglich.

Erstaunlich! Via Kommentar und mit Hinweis auf Broders Morris Traveller, gar meine Wenigkeit explizit ansprechend ist die Informiertheit der Weltendame, was meine Hobbys, Neigungen etc. angeht wirklich erstaunlich. Das beginnt mit der Sauna, geht über das Skifahren (in einem anderen Blog/Kommentar lobend erwähnt) bis hin eben zu den fahrbaren Untersätzen. Unterstelle einfach mal, dass die nette und leider mal wieder Gesperrte ihre philosophierend dargebotene Heldentat via dieser Freitagskommentare in geselliger Runde auch der Dame zum Besten gegeben hat – wie doch so ein Gefährt unter ebenfalls benannter Klartextadresse ganz zufällig, ganz anonym mit sexistischen, kinderpornografisch konnotierten Schriftzügen versehen, besprüht werden könnte…

Derart offen (stalkend eben) kannte ich das bislang nur von dem anonymen Fidelen in seiner antideutschen Klärgrube, musste jedoch zwischenzeitlich via dem Kampfgroupie lernen, dass das wohl ganz normal ist in diesen, jenen Kreisen. Anonymität macht eben mutig, auch formal Gebildete und solange das mit der Farbspray-Attacke nicht real stattfindet, solange wird auch derFreitag nicht aufgefordert werden, die inkriminierten, hart versteckten Kommentare nebst Autorin den Ermittlungsbehörden gegenüber zu benennen. Ich selbst bleibe insoweit bei dem Erkennen von Kindergarden; wenngleich da in der Vergangenheit wohl mehr kaputt gegangen sein muss, als dies in einem normalen Kindergarden so geschieht.

Zwei letzte Gedanken bzw. Überlegungen noch am Rande:

Falls das von Daniela geplante Community-Meeting am 17.05. nun tatsächlich noch stattfindet, dann wollte ich nach wie vor und wie zugesagt gern teilnehmen. Im Gegensatz zu den KampfbloggerInnen enthält sich die Ausrichterin des Meetings -trotz unserer Diskrepanz in Sachen Feminismus; und nicht nur mir gegenüber- jeglicher persönlich zuschreibender, sexistisch konnotierter Vulgärakrobatik, schreibt gar unter Klarnamen, ist realweltlich leicht identifizierbar.

Und btw. Sockenpuppen! In dem zu diesem Meeting separat eröffneten Freitagsblog -und auch in anderen- ist ja nun sogar der trollige @Forenboy IrgendwieLinks wieder auferstanden. Da fügt sich, was eh’ zusammen gehört, ist ein Freitag unter Paycontent wohl leider doch die einzige Alternative – auch was informelle Seilschaften betrifft…

So have a great look, have fun, you’re welcome: http://notina.net/16y”

so have A GREAT SCHWANZ . im hausherrenmodeell

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

faschismus outspoken

http://mondoweiss.net/2014/04/former-israeli-general.html

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

clash as clash can clash

diskutiert aktuell bei http://mondoweiss.net/2014/03/civilizations-absolutely-completely.html
und in gewisser weise, nämlich pi-mäßig, auch in der taz

etwas andere ideen als die über den apokalyptischen endkampf (clash) werden im unter http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-2-091 besprochenen buch entwickelt. noch ausführlicher dargestellt in https://cup.columbia.edu/book/978-0-231-14488-9/contemporary-arab-thought/excerpt
und damit ist ein mangel der hiesigen debattenkultur genannt: kaum ein *wein weiß, was so alles in dieser welt der ‘anderen’ gedacht und geschrieben wird. nur ab und an erbarmt sich mal ein verlag und bringt die eine oder andere übersetzung heraus.
wozu, frägt es mich, haben wir buchmessen?!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare

schwierig?

http://www.avaaz.org/de/stop_mass_execution_loc/?bzXvcbb&v=38003

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar